Unbenanntes Dokument
Impressum Kontakt Startseite
     

Projekt zur Erstbetreuung dezentral untergebrachter Asylsuchender und Flüchtlinge im Kreis Herzogtum Lauenburg

Für die neu im Kreis Herzogtum Lauenburg ankommenden Asylsuchenden und Flüchtlinge ist zunächst alles fremd. Hier setzt das Projekt der "Dezentralen Betreuung von Flüchtingen" des Diakonischen Werkes Herzogtum Lauenburg an. Es wird im Auftrag der Kreisverwaltung im Nordkreis Herzogtum Lauenburg durchgeführt und basiert inhaltlich auf zwei Säulen:

  1. Im Rahmen der Willkommenskultur werden Städte, Ämter und Gemeinden vor Ort bei der dezentralen Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen durch den Einsatz muttersprachlicher Sprach- und Kulturmittler sowie die Bereitstellung mehrsprachiger Informationsmaterialien unterstützt. Zudem wird durch die enge Zusammenarbeit mit den Migrationssozialberatungsstellen und dem Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes Herzogtum Lauenburg ein ganzheitliches und abgestimmtes Betreuungs- und Beratungsangebot gewährleistet.

  2. Im gesamten Nordkreis haben sich verschiedene Flüchtlingsinitiativen bzw. Runde Tische gegründet. Ehrenamtliche initiieren regelmäßige Sprachkreise, Begleitungen und Begegnungsangebote und helfen auf diese Weise den Flüchtlingen, die in ihrer Region leben. Durch das Projekt soll u.a. dieses herausragende Engagement in der Flüchtlingshilfe durch Informations- und Fortbildungsangebote sowie weiterer Vernetzung der verschiedenen Flüchtlingsinitiativen unterstützt werden.


Kontakt/Koordination: Diakonisches Werk Herzogtum Lauenburg des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg
Juliane Seidel
Am Markt 7, 23909 Ratzeburg
Tel. 04541/889335, Mobil 0176/19790230
Mail: dezentrale-betreuung@kirche-ll.de
weitere info's Info dezentrale Betreuung (186 kb)

Info Leitfaden Ehrenamt(1,8 Mb)


 

 
Druckvorschau